Norwegische Sprache

Auf den ersten Blick wirkt die norwegisch Sprache auf den deutschen Leser merkwürdig vertraut und nach einer Phase der Gewöhnung ist es meist möglich, einige Teile eines einfachen Textes zu verstehen. Dies liegt an der Tatsache, dass es sich sowohl beim Deutschen als auch beim Norwegischen um germanische Sprachen handelt. Der gemeinsame Ursprung ist einigen Worten deutlich anzumerken, so bedeutet das norwegische finne „finden“ und en flaske „eine Flasche“. Hat man dazu noch grundlegende Englischkenntnisse, erschließen sich auch Worte wie like, was „mögen“ bedeutet.

Allerdings täuscht der erste Eindruck, das Norwegische hält einige Stolpersteine bereit. Zunächst ist hier die Tatsache zu nennen, dass es „das Norwegische“ so nicht gibt – in Norwegen gibt es zwei Schriftsprachen, Bokmål und Nynorsk, dazu zahlreiche gesprochene Dialekte. Ein Unterschied besteht z. B. bei den Personalpronomen, „ich“ heißt auf Bokmål jeg, auf Nynorsk eg, die Übersetzung für das singuläre „sie“ lautet auf Bokmål hun, auf Nynorsk hingegen ho. Die kleinen, aber doch signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Sprachvarianten sind mituntern nicht nur für Laien irritierend. Eine weitere Herausforderung ist das Vokabular, das auf den ersten Blick vertraut wirkt, aber seine Tücken bereithält. Beispielsweise handelt es sich bei einem eventyrbok keineswegs um einen Abenteuerroman, sondern um ein Märchenbuch und gift hat nichts mit schädlichen Substanzen zu tun, sondern bedeutet nichts anderes als verheiratet.

Auch die Bildung des bestimmten Artikels bzw. das Erkennen des bestimmten Artikels erfordert Übung. Im Gegensatz zum Deutschen und vielen anderen geläufigen Sprachen, wie dem Englischen oder dem Französischen, wird der bestimmte Artikel nicht vor das Substantiv gestellt, sondern hinten angehängt. Der unbestimmte Artikel steht hingegen voran, so heißt beispielsweise „ein Haus“ et hus, „das Haus“ aber huset. Eine spezielle Herausforderung stellt hier das Femininum dar, bei dem grundsätzlich die unbestimmten Artikel en und ei verwendet werden können – je nach dem lautet der bestimmte Artikel dann –en oder –a. „Die Flasche“ kann also sowohl flasken als auch flaska heißen.

Obwohl hier nur wenige Besonderheiten der norwegischen Sprache bzw. Sprachen dargestellt werden konnten, scheint es doch empfehlenswert, die Übersetzung Norwegisch – Deutsch besser geübten und erfahrenen Übersetzern zu überlassen, um ein entsprechend hochwertiges Ergebnis zu erzielen.